Forschung


Das Institut für Psychosophie verfolgt einen wissenschaftlichen Ansatz, der ganzheitliche Gesichtspunkte einschließt und Erfahrung über theoretische Erklärungsmodelle stellt.

Da unsere personellen und zeitlichen Kapazitäten begrenzt sind, konzentrieren wir uns im Moment auf Fallstudien zu einzelnen Gesichtspunkten der Wirksamkeit ganzheitlich-psychologischer Verfahren.

Foto: www.yogan-om.de  / pixelio.de

Foto: www.yogan-om.de / pixelio.de

Yoga, Meditation, Hypnose, SHT-Selbstheilung, Gestalt, systemische Arbeit etc. bieten ein ungeheures Potential an Heilungs- und Selbstheilungsmöglichkeiten. Viele Aspekte sind jedoch heute noch unentdeckt oder wenig erforscht. Einige Teilmechanismen haben sich uns bereits erschlossen, aber von einem umfassenden Verständnis sind wir noch ein ganzes Stück entfernt. Wir erleben beispielsweise, dass manche Interventionen positiv wirken, verstehen aber noch nicht oder nicht gänzlich den der Wirkung zugrunde liegenden „Mechanismus“*. Nicht immer mag ein Verständnis dieses Wirkungsmechanismus vonnöten sein. Aber in einigen Fällen, könnte hier der Schlüssel liegen, um das jeweilige Verfahren besser beherrschen und gezielter anwenden zu können. Womöglich brächte dies sogar einen Durchbruch in eine ganz neue, tiefere Dimension von Heilung und Gesundheit.

Es ist unser Bestreben, den Forschungszweig unseres Instituts weiter auszubauen. Wir begrüßen daher gerne diesbezügliche Vorschläge unserer Freunde sowie Bewerbungen um Mitarbeit und/oder Kooperationen.

Voraussetzung zur wissenschaftlichen Mitarbeit und Kooperation ist die nachweisliche Fähigkeit zu wissenschaftlichem Arbeiten und ganzheitlichem Denken und Handeln.

_____________________

* Der Begriff „Mechanismus“ wird hier verwendet, weil er geläufig ist. Er widerspricht aber im Grunde unserer Auffassung, dass der Mensch keine Maschine, sondern ein Organismus ist. Es fehlt uns aktuell noch ein treffender Ersatzbegriff, jenseits der Begrifflichkeiten der mechanistischen Denkweise.